Schon gewusst? 5 Tage Bildungsurlaub am Meer on top zum Jahresurlaub

    Bildungsurlaub am Meer on top zum Jahresurlaub

    Die heutige Arbeitswelt wird immer komplexer und schnelllebiger. Deshalb wird es für Arbeitnehmer und Führungskräfte zunehmend wichtiger sich kontinuierlich fortzubilden und sich und das eigene Arbeitsumfeld zu reflektieren. Wer beruflich vorankommen möchte, für den zahlt sich berufliche Weiterbildung aus. Auch der Arbeitgeber profitiert davon und sieht eine Eigeninitiative zur Fortbildung daher im Allgemeinen positiv. Dem Arbeitnehmer liegt ein großes Angebot an Fort und weiterbildenden Maßnahmen vor: Es kommt vor, dass Ihr Arbeitgeber im Sinne der Personalentwicklung dafür eigene Angebote bereitstellt, es gibt allerdings auch ein großes Angebot an professionellen Coachings, die Sie sich selber heraussuchen können und für die Sie bezahlte Urlaubstage bekommen – on top zu Ihrem Jahresurlaub. Aber wieso nicht das Nützliche mit etwas Angenehmen verbinden? Wieso nicht mal einen Bildungsurlaub am Meer verbringen und ein spezielles Coaching-Angebot, wie beispielsweise einem Leadership Coaching mit einem Yoga-Kurs in Lissabon kombinieren?

    Bildungsurlaube in Form von Coaching-Reisen bieten sich dafür sehr gut an und sind eine Alternative zu Abendkursen und Fortbildungsseminaren, weil sie sehr viel intensiver sind und zudem vom Arbeitgeber bewilligt wird. Jedoch wissen viele Arbeitnehmer nicht, dass Ihnen das Recht auf Bildungsurlaub zum Erwerb oder Verbessern von fachlichen, sozialen und methodischen Kompetenzen im beruflichen Kontext zusteht. Deshalb finden Sie hier alle wichtigen Informationen rund um den Bildungsurlaub und wir erklären Ihnen wieso Coaching bzw. Seminarreise die idealen Rahmenbedingungen für einen Bildungsurlaub schaffen.

    Was ist ein Bildungsurlaub?

    Ein Bildungsurlaub – auch Bildungsfreistellung genannt – ist ein gesetzlich verbriefter, vom Arbeitgeber bezahlter Urlaub während der Arbeitszeit. Er gibt Arbeitnehmern in Deutschland die Möglichkeit, eine bestimmte Anzahl von Tagen pro Kalenderjahr, für die individuellen Fort und Weiterbildung zu nutzen. Diese Fort und Weiterbildungen können beispielsweise in Form von Seminaren oder Coachings stattfinden. Aber auch anerkannte Coaching-Reisen im In- und Ausland sind dabei in fast allen Bundesländern als Bildungsurlaub ausdrücklich eingeschlossen.

    In der Regel stehen den Arbeitnehmern fünf Kalendertage zusätzlich zu den normalen Urlaubstagen für die persönliche Weiterbildung zur Verfügung. Oftmals werden zwei Jahre zusammengenommen, sodass es insgesamt zehn Tage sind. Aber nicht in allen deutschen Bundesländern steht Arbeitnehmern der Bildungsurlaub zur Verfügung, denn das Recht auf Bildungsurlaub wird von jedem Bundesland unterschiedlich geregelt und gehandhabt. Die Bundesländer haben dazu eigene Gesetzte verabschiedet und deshalb ist für Sie entscheidend in welchem Bundesland Sie arbeiten und evtl. auch, wo der Firmensitz ist. (Entsprechende Links zu den Gesetzen finden Sie am Ende des Artikels).

    Tipp: In Ländern, die keinen Bildungsurlaub ermöglichen, können Sie über Förderprogramme (Bildungsscheck, Qualifizierungsscheck etc.) zumindest finanzielle Unterstützung beantragen. In Ländern, die Bildungsurlaub ermöglichen, können Sie beides kombinieren! Weitere Informationen zu Förderungsmöglichkeiten finden Sie hier.

    Habe ich Anspruch auf einen Bildungsurlaub?

    Grundsätzlich hat jeder Arbeitnehmer, der bereits eine gewisse Zeit in seinem Betrieb tätig war (6 bis 12 Monate je nach Bundesland), Anspruch auf Bildungsurlaub. Der Rechtsanspruch besteht jedoch erst für Betriebe mit mehr als 10 Beschäftigten.

    Darf mein Arbeitgeber den Bildungsurlaub von meinem Jahresurlaub abziehen?

    Nein! Da ein Bildungsurlaub als Sonderurlaub gilt, beziehungsweise als bezahlte Freistellung, ist dieser nicht gleichzusetzen mit einem Erholungsurlaub und hat deshalb keinen Einfluss auf den im Arbeitsvertrag festgelegten Erholungsurlaub.

    Bildungsurlaub am Meer – Runterkommen und dabei beruflich weiterkommen

    Für alle (egal ob Angestellter oder Führungskraft), die Ihre berufsbezogenen Kenntnisse oder Fähigkeiten schnell, intensiv und nachhaltig weiterentwickeln – und sich dabei entspannen und erholen möchten, bieten Coaching bzw. Seminar-Reisen die idealen Rahmenbedingungen. Coaching-Reisen im Rahmen eines Bildungsurlaubs liegen im Trend und die anerkannten Angebote und berufsbezogenen Coaching-Themen sind vielfältiger denn je.

    Die Tatsache, dass sich ein individuelles und sehr persönliches Coaching-Programm am Meer, beispielsweise auf Malta, in Lissabon oder in Marseille abspielt, steht einem Antrag auf Bildungsurlaub nicht im Wege. Ganz im Gegenteil. Eine Coaching-Reise wird von vielen Arbeitgebern generell als positiv gesehen, da Sie als Mitarbeiter nicht nur Ihre beruflichen Fähigkeiten dadurch deutlich verbessern können und somit zum mittel- und langfristigen Unternehmenserfolg beitragen, sondern auch neue Energie und Reserven tanken. Denn egal welchen Ort Sie für eine Coaching-Reise wählen: Alle Orte befinden sich bewusst abseits vom Trubel, bieten Ruhe und Entspannung, um in sich zu gehen, ermöglichen aber auch Ausflüge an Orte, an denen das Leben pulsiert – aber dabei eben völlig stressfrei.

    Jedoch ist im Bildungsurlaub neben einer ausgelassenen Urlaubsstimmung natürlich auch Disziplin gefragt. Schließlich gibt es während der Coaching-Reise regelmäßig vom Coach oder Seminarleiter festgeschriebene Sitzungen. Dabei lernt man beispielsweise mit der Übernahme neuer Aufgaben, Projekte oder Positionen umzugehen und diese beruflichen Herausforderungen zu meistern oder die eigenen Führungskompetenzen auszubauen. Angebote gibt es im Prinzip für jeden Bedarf. Das im Bildungsurlaub neu erworbene Wissen können Sie dann in Ihrem Beruf einsetzen.

    Wie beantrage ich Bildungsurlaub für meine nächste Coaching-Reise?

    Um eine Coaching-Reise für einen Bildungsurlaub geltend zu machen, dürfen Sie grundsätzlich nur Coaching bzw. Seminar-Reisen buchen, die von Ihrem Bundesland offiziell anerkannt sind. Bevor Sie also eine Buchung durchführen, erkundigen Sie sich beim Coach selber, ob für das entsprechende Coaching-Reise-Angebot eine Anerkennung nach dem Bildungsurlaubsgesetz Ihres Bundeslandes vorliegt.

    Zudem ist wichtig, dass Sie sich rechtzeitig bei Ihrem Arbeitgeber über die Antragsfristen für einen Bildungsurlaub informieren, denn auch Ihr Arbeitgeber braucht eine gewisse Planungssicherheit. Ähnlich wie bei einem „normalen“ Urlaubsantrag – muss der Antrag für Ihren Bildungsurlaub fristgerecht eingereicht werden. Im Falle eines Bildungsurlaubs ist, je nach Bundesland, eine Antragsfrist von 4 bis 10 Wochen vor Reiseantritt üblich.

    Ist so weit alles geklärt, gehen Sie sicher, dass Sie für die Beantragung bei Ihrem Arbeitgeber, eine Buchungsbestätigung, ein Anerkennungsbescheid und gegebenenfalls den genauen Ablaufplan für Ihre Coaching-Reise mit einreichen.

    Wichtiger Hinweis: Sollte in Ihrem Bundesland die passende Coaching-Reise für Sie nicht als offizieller Bildungsurlaub gelten, besteht immer noch die Möglichkeit Ihren Arbeitgeber zu bitten Ihren Vorschlag, als Bildungsurlaub anzuerkennen. Ein Versuch ist es wert!

    Das richtige Angebot für einen erfolgreichen Bildungsurlaub ist bei CoachingTrip schnell gefunden, denn wir bieten Ihnen akkreditierte Coaching-Reisen in unterschiedlichen Ländern weltweit an. Hier finden Sie alle für den Bildungsurlaub verfügbaren Coaching-Reisen in der Übersicht

    Gerne beraten wir Sie diesbezüglich ausführlich und persönlich.

    Schreiben Sie einen Kommentar

    Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.